Spielsucht

Die Spielsucht ist eine der meist verbreiteten Krankheiten auf der ganzen Welt. Unterschätzen Sie niemals eine Spielsucht. Diese kann unerfahrene als auch erfahrene Spieler treffen.

Wir von Westcasino wollen Ihnen zeigen, was eine Spielsucht ist und was Sie dagegen unternehmen können.

Was ist eine Spielsucht?

Unter Spielsucht versteht man das zwanghafte Verlangen zu spielen. Spielsüchtige nehmen Ihre Umgebung nicht mehr wahr und können dem Spielen nicht widerstehen, selbst wenn dieses negative Einflüsse auf das eigene Leben mit sich bringt. So leihen sich Betroffene meist Geld von anderen, obwohl sie stark verschuldet sind, nur um das zwanghafte Spielen fortsetzen zu können. Oder aber sie vernachlässigen die eigene Familie, da das Spielen in dieser Zeit wichtiger ist.

In Deutschland gibt es ca. 100.000 bis 200.000 Betroffene, die an einer Spielsucht leiden.

roulette

Wie erkennt man eine Spielsucht?

Eine Spielsucht kann man meist an bestimmten Symptomen der Betroffenen erkennen.

  • Wenn der Betroffene sich nur noch mit Spielen oder Wetten beschäftigt.
  • Das wiederholte Leihen von Geld, nur um weiterspielen zu können, obwohl er bereits verschuldet ist.
  • Wenn der Betroffene immer wieder den Geldeinsatz erhöht.
  • Sollte er das Spielen oder Wetten vor der eigenen Familie oder vor Freunden verheimlichen.
  • Wenn er das Spielen dafür nutzt, um die eigene Stimmung zu heben oder Probleme zu bewältigen.

Sollte der Spieler diese Symptome aufweisen, sollte er sich dringend um sein Verhalten kümmern und im besten Fall einen Arzt aufsuchen.

Spielsucht zählt mittlerweile als eine anerkannte Krankheit, die fachmännisch behandelt werden sollte.

Wie kann man sich davor schützen?

Um es erst gar nicht zu einer Spielsucht kommen zu lassen, kann man sich mit unterschiedlichen Vorsichtsmaßnahmen davor schützen.

  • Setzen Sie sich vor Beginn des Spielens Ihre eigenen Verhaltensregeln, schreiben Sie diese auf und halten sich daran.
  • Bei Online-Casinos haben Sie unterschiedliche Möglichkeiten, die Sie zum Schutz einer Spielsucht in Anspruch nehmen können. Hierbei können Sie sich auch mit dem jeweiligen Kundenservice in Verbindung setzen, welche Ihnen Tag- und Nacht zur Verfügung stehen.

Die Spiellimits im Online-Casino

Online-Casinos, die auf Seriosität viel Wert legen, bieten ihren Kunden technische Möglichkeiten an, um das eigene Spielverhalten stets unter Kontrolle zu haben. Hier gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, wie Einsatzlimit und Sitzungslimit.

  • Einsatzlimit: Hier hat man die Möglichkeit, den Geldbetrag, den man regelmäßig auf sein Account einzahlt, auf einen gewissen Betrag festzulegen. Hat man das festgelegte Limit in der von Ihnen angegebenen Zeit erreicht, hat man keine weitere Möglichkeit, um weiteres Geld hinzuzufügen. Bei den meisten Online-Casinos kann man dieses ganz einfach von dem eigenen Account aus selbst aktivieren.
  • Sitzungslimit: Bei einem Sitzungslimit hat man nicht mehr die Möglichkeit zu spielen, wann immer man will. Hat man das Sitzungslimit aktiviert, grenzt es die Zeit ein, in der man Zugriff auf die Spiele hat. Dieses kann man ganz einfach durch den Kundenservice aktivieren lassen.

Vor allem in Online-Casinos ist die Wahrscheinlichkeit höher, spielsüchtig zu werden, da man anonym ist. Sollten Sie Anzeichen einer Spielsucht bemerken, suchen Sie professionelle Hilfe, denn Spielsucht ist eine von den Krankenkassen anerkannte Krankheit, die man nicht alleine bekämpfen kann.